1b-Zeitleiste

  / historicum.net / Themen / Reformation / Reformation politikgeschichtlich / Das Reich: Rahmenbedingungen

Zeitleiste: Der Kampf zwischen Habsburg und Valois um die Vormachtstellung in Europa zur Zeit der Reformation

 

1494/95:

Erster französischer Feldzug nach Italien; Kg Ferdinand von Aragon (1452-1516) unterstützt seinen entthronten Vetter, den Kg von Neapel

1499:

Zweiter französischer Feldzug; Kg Ludwig XII. (1498-1515) besetzt Mailand

28. Juni 1519:

Karl V. wird zum Nachfolge seines Großvaters, Ks Maximilians I., gewählt; gleichgerichtete Bestrebungen Kg Franz I. (1515-1547) sind damit gescheitert; der dynastische Gegensatz zw. den Häusern Habsburg und Valois bekommt eine neue Dimension

1521 – 1526:

Erster Krieg Karls V. gegen Franz I; die Entscheidung fällt am 24. Februar 1525 bei der Schlacht von Pavia, bei der Franz I. in Gefangenschaft Karls V. gerät.

14. Januar 1526:

Frieden von Madrid (Glossarlink Friede von Madrid) wird nur unter zwang von Franz I. angenommen und nach seiner Freilassung widerrufen

22. Mai 1526:

Die „Heilige Liga von Cognac“, ein gegen Karl V. gerichtetes Bündnis zwischen Franz I., Papst Clemens VII., Mailand, Florenz und Venedig kommt zustande.

1526 – 1529:

Zweiter Krieg Karls V. gegen Franz I.

3. August 1529:

(Damen)frieden von Cambrai, regelt die Herrschaft in Italien zugunsten Karl V., jedoch bleibt die Bourgogne bei Franz I..

1532-1536:

Annäherung zwischen Frankreich und dem Osmanischen Reich

1536-1538:

Dritter Krieg Karls V. gegen Franz I.

18. Juni 1538:

Waffenstillstand von Nizza kommt durch eine Initiative Papst Paul III. (1534-1549) zustande.

1542-1544:

Vierter Krieg Karls V. gegen Franz I.

18. September 1544:

Friede von Crépy, bestätig im Wesentlichen den Damenfrieden von Cambrai; in einem geheimen Zusatzabkommen sichert Franz I. Karl V. Unterstützung bei seinen Bemühungen, die Glaubenseinheit im Reich wiederherzustellen zu.

31. März 1547:

Tod des französischen Königs Franz I., Nachfolger wird sein Sohn Heinrich II. (1547-1559)

15. Januar 1552:

Vertrag von Chambord; Bündnis zwischen Heinrich II. und dem Anführer der Fürstenverschwörung, Kurfürsten Moritz von Sachsen

1552 - 1556:

Krieg Karls V. gegen Heinrich II.

1555/1556:

Abdankung Karls V.; sein Sohn Philipp erhält Spanien, die Niederlande, die italienischen Besitzungen und die Kolonien in Übersee, sein Bruder Ferdinand soll Karls Nachfolger als Kaiser werden.

5. Februar 1556:

Fünfjähriger Waffenstillstand von Vaucelles

1557 - 1559:

Krieg zwischen Philipp II. (1555-1598) und Heinrich II.

3. April 1559:

Friede von Cateau-Cambrésis regelt zugunsten der Spanier die Herrschaft in Italien.

 

Literatur

Engel, Josef (Hrsg.): Die Entstehung des neuzeitlichen Europa (= Handbuch der europäischen Geschichte; Band 3, Stuttgart 1971).

Lutz, Heinrich: Das Ringen um die deutsche Einheit und kirchliche Erneuerung. Von Maximilian I. bis zum Westfälischen Frieden 1490 – 1648 (= Propyläen - Geschichte Deutschlands; Band 4, Frankfurt/Main 1983).

Majoros, Ferenc: Karl V.. Habsburg als Weltmacht (Graz/ Wien/ Köln 2000).

Reinhard, Wolfgang: Probleme deutscher Geschichte 1495 - 1806/ Reichsreform und Reformation 1495 – 1555 (= Gebhardt - Handbuch der Deutschen Geschichte; Band 9, Stuttgart 2001).

Schilling, Heinz: Aufbruch und Krise. Deutschland 1517 – 1648 (= Siedler Deutsche Geschichte; Band 4, Berlin 1988).

 

Almer, Gottinger 



Erstellt: 11.05.2006

Zuletzt geändert: 13.06.2006


Lesezeichen / Weitersagen

FacebookTwitterGoogle+XingLinkedInDeliciousDiggPinterestE-Mail