II. Pompadour in den Künsten

  / historicum.net / Themen / Pompadour und ihre Zeit / Kunst und Musik / II. Pompadour in den Künsten

II. Pompadour in den Künsten - von Inga Reinert

1. Madame de Pompadour und die Bildenden Künste

Schlösser, Skulpturen und Gemälde als ein machtpolitisches Mittel - wie konnte das funktionieren?


Abb. 1

In der Kunstgeschichte gibt es viele Beispiele dafür, wie Herrscher oder andere einflussreiche Personen ihre Stellung mit Hilfe der Bildenden Künste demonstrieren, festigen oder gar legitimieren wollten. So sollten prunkvolle Schlösser andere Dynastien beeindrucken, Bildnisse am Hof oder auf öffentlichen Ausstellungen Höflingen oder einem breiteren Publikum die eigene Bedeutung veranschaulichen und Statuen auf öffentlichen Plätzen schließlich dem gesamten Volk die Größe des Dargestellten vor Augen führen.


Abb. 2

Madame de Pompadour hatte für eine bürgerliche Mätresse eine höchst einflussreiche Position am Hof Ludwigs XV. erreicht. Doch fiel ihr diese Stellung nicht in den Schoß, sie musste sie vielmehr zeit ihres Lebens verteidigen. Die Bildenden Künste spielten für sie dabei auf den unterschiedlichsten Ebenen eine entscheidende Rolle.Durch ihren Einfluss konnte sie als Mäzenin von Künstlern wirken, das heißt, sie mit Aufträgen versehen und dadurch gleichzeitig ein höheres Ansehen bei Zeitgenossen erwerben.

Madame de Pompadour übte jedoch auch eine eigene künstlerische Tätigkeit aus. Diese war ein Talent neben der Schauspielerei und dem Musizieren, das ihre schöngeistige Bildung veranschaulichen konnte.

Besonders beeindruckend sind aber die Porträts, die Madame de Pompadour von sich in Auftrag gab. Stellt man ihrer jeweiligen Stellung am Hof zeitgleiche Bildnisse gegenüber, begegnet dem genauen Betrachter ein Programm der Selbstdarstellung einer Frau, wie man es in der Kunstgeschichte selten antrifft.

 

Empfohlene Zitierweise

Reinert, Inga: 01. Madame de Pompadour und die Bildenden Künste. Aus: Madame de Pompadour - Madame de Pompadour in den Künsten, in: historicum.net, URL: https://www.historicum.net/purl/5t/

Bitte setzen Sie beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Online-Adresse.



Erstellt: 15.03.2006

Zuletzt geändert: 15.03.2006


Lesezeichen / Weitersagen

FacebookTwitterGoogle+XingLinkedInDeliciousDiggPinterestE-Mail