Wissenschaftler

  / historicum.net / Themen / Internationale Geschichte / Wissenschaft / Wissenschaftler

Professor Dr. Reiner Pommerin

 

reiner.pommerin(at)t-online.de

Kultursenator im Sächsischen Kultursenat

Adresse:
Kultursenator Prof. Dr. Reiner Pommerin
Alemannenstrasse 19
D-01309 Dresden
Tel.: 0351-3117381
Fax: 0351-3117381

Forschungsschwerpunkte:

  • Erforschung des internationalen Systems sowie der politischen Geschichte Europas und Deutschlands im 18., 19. und 20. Jahrhundert

  • Geistes- und Kulturgeschichte

  • Strategische Studien

 

Veröffentlichungen:

Monographien

(zusammen mit Johannes Steinhoff:) Strategiewechsel. Bundesrepublik und Nuklearstrategie in der Ära Adenauer-Kennedy, Baden-Baden 1992.

Von Berlin nach Bonn. Die Alliierten, die Deutschen und die Haupt-stadtfrage nach 1945, Köln/Wien 1989.

Der Kaiser und Amerika. Die USA in der Politik der Reichsleitung 1890-1917, Köln/Wien 1986.

Das Dritte Reich und Lateinamerika. Die deutsche Politik gegenüber Süd- und Mittelamerika 1939-1942, Düsseldorf 1977.

Sammelbände & Editionen

Mächtesystem und Militärstrategie. Ausgewählte Aufsätze von Reiner Pommerin. Hrsg. von Reiner Marcowitz, Köln/Weimar/Wien 2003.

(zusammen mit Manuela Uhlmann:) Quellen zu den deutsch-polnischen Beziehungen 1815-1991, Darmstadt 2002.

(zusammen mit Dorothee Fröhlich:) Quellen zu den deutsch-amerikanischen Beziehungen 1963-1990, Darmstadt 1998.

(zusammen mit Michael Fröhlich:) Quellen zu den deutsch-britischen Beziehungen 1815-1914, Darmstadt 1997.

(zusammen mit Reiner Marcowitz:) Quellen zu den deutsch-französischen Beziehungen im 19. Jahrhundert, Darmstadt 1997.

(zusammen mit Michael Fröhlich:) Quellen zu den deutsch-amerikanischen Beziehungen 1776-1917, Darmstadt 1996.

(zusammen mit Michael Fröhlich:) Quellen zu den deutsch-amerikanischen Beziehungen 1917-1963, Darmstadt 1996.

The American Impact on Postwar Germany, Provincetown 1995.

Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland. Hrsg. von Hans-Peter Schwarz in Verbindung mit Reiner Pommerin. Bearbeitet von Frank-Lothar Kroll und Manfred Nebelin.
Band 1: Adenauer und die Hohen Kommissare 1952, München 1990.
Band 2: Adenauer und die Hohen Kommissare 1949-1951, München 1989.

(zusammen mit Klaus Hildebrand:), Deutsche Frage und Europäisches Gleichgewicht. Festschrift für Andreas Hillgruber zum 60. Geburtstag, Köln/Wien 1985.

Aufsätze (seit 2000)

Zur Einsicht bomben? Die Zerstörung Dresdens in der Luftkriegsstrategie des Zweiten Weltkrieges, in: Gerhard A. Ritter/ Peter Wende (Hrsg.): Rivalität und Partnerschaft. Studien zu den deutsch-britischen Beziehungen im 19. und 20. Jahrhundert. Festschrift für Anthony J. Nicholls, Paderborn/München/Wien/Zürich 1999, S. 227-247.

"Bonn ohne Bombe". Zur Nuklearwaffenabstinenz der Bundesrepublik Deutschland, in: Peter R. Weilemann/Hanns Jürgen Küsters/Günter Buchstab (Hrsg.): Macht und Zeitkritik. Festschrift für Hans-Peter Schwarz zum 65. Geburtstag, Paderborn 1999, S. 329-339.

L' Attitude Américaine face aux relations Franco-Allemandes 1963, in: Bilan et perspectives de la coopération militaire franco-allemande de 1963 à nos jours, in: Centre d' études d'histoire de la Défense (Hrsg.): Bilan et perspectives de la coopération militaire franco-allemande de 1963 à nos jours, Paris 2000, S. 30-45.

Die strategische Situation zwischen Winter 1942 und Herbst 1944, in: Stefan Martens und Maurice Vaïsse (Hrsg.): Frankreich und Deutschland im Krieg (November 1942 - Herbst 1944), Okkupation, Kollaboration, Résistance, Bonn 2000, S. 729-750.

Reif machen für die Welt! Gedanken zur Ausbildung einer Elite für internationale Aufgaben, in: WeltTrends, Heft 28, Oktober 2000, S. 87-92.

L' Allemagne, l' OTAN et le problème du nuclèaire 1952 - 1954, in : Jean-Christophe Romer (Ed.), L' Europe et l' OTAN face aux défis des élargissements de 1952 et de 1954. Paris 2004, S.

Budget Cuts and Military Alliances: The Modernization of the Armed Forces of the Federal Republic of Germany 1990-2004, in: The Economic Aspects of Defense Trough Major World Conflicts. XXX. International Congress of Military History at Rabat, Morocco. Ed. by the Moroccan Commission of Military History. Rabat 2004, S.

Le Transall C 160. L' histoire d' une « bête de somme » , in: Jean-Paul Hébert et Jean Hamiot (Ed.), Histoire de la coopération européenne dans l' armament. Paris 2004, S. 45-53.

Perspective historique du commandement du début du XXème siècle jusq'à la fin de la guerre froide, in : Actes du Forum <Operations Futures Et Organisation Du Commandement <Ed. Centre de Recherche et de Documentation du CDES. Paris 2003, S.10-16.

Admirals Dewey and Diederichs at Manila Bay, 1898, in: Coming to the Americas. XXVIII. International Congress of Military History at Norfolk, Virginia, USA. Ed. by the American Commission of Military History. Wheaton 2003, S. 320-330.

Globalisierung und Universitäten, Der Studiengang International Relations/Internationale Beziehungen, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung "Parlament", B26/2002, S.27-30.

«No Nukes» Zum Verzicht der Bundesrepublik Deutschland auf Nuklearwaffen, in: Der Totale Krieg, die Totale Verteidigung, 1789-2000. XXVI. Internationaler Militärgeschichtlicher Kongreß in Stockholm, Schweden. Hrsg. von der Schwedischen Militärhistorischen Kommission. Stockholm 2001, S. 374-382.

Die strategische Situation zwischen Winter 1942 und Herbst 1944, in: Stefan Martens und Maurice Vaïsse (Hrsg.), Frankreich und Deutschland im Krieg (November 1942 - Herbst 1944), Okkupation, Kollaboration, Résistance. Bonn 2000, S. 729-750.

L' Attitude Américaine face aux relations Franco-Allemandes 1963, in: Bilan et perspectives de la coopération militäire franco-allemande de 1963 à nos jours, in: Centre d' ètudes d'histoire de la Défense (Ed.) BILAN ET PERSPECTIVES DE LA COOPERATION MILITAIRE FRANCO- ALLEMANDE DE 1963 A NOS JOURS. Paris 2000, S. 30-45.

Die Wehrpflicht. Legitimes Kind der Demokratie oder überholter Ballast in der Einsatzarmee, in: Entschieden für Frieden. 50 Jahre Bundeswehr 1955 bis 2005. Im Auftrag des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes hrsg. von Klaus-Jürgen Bremm, Hans-Hubertus Mack und Martin Rink, Freiburg im Breisgau 2005, S. 299-312.

Curriculum Vitae:

Prof. Dr. Reiner Pommerin wurde am 17. Juni 1943 in Rees am Rhein geboren. Noch vor seinem 18. Geburtstag trat er 1961 als Soldat auf Zeit in die Bundeswehr (Luftwaffe) ein, zur Zeit ist er Oberst d.R., die er 1965 verließ, um die Mittlere Reife und das Abitur nachzuholen. Ab 1969 studierte er an der PH Bonn und wechselte 1973, nach Ablegung der beiden Staatsprüfungen und eines Diploms als Pädagoge, an die Universität zu Köln. Dort wurde er 1976 im Fach Neuere Geschichte promoviert. Nach einer Tätigkeit im Verlagswesen kehrte er 1978 als Wissenschaftlicher Assistent von Prof. Dr. Andreas Hillgruber an die Universität Köln zurück, war 1978/79 J.F. Kennedy-Fellow an der Harvard University, habilitierte sich 1984 und erhielt die "venia legendi" für Neuere Geschichte. Danach lehrte er in Köln, Mainz, Erlangen und Jena. 1992 nahm er den Ruf als Gründungsprofessor auf einen Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte an der TU Dresden an. 1994/95 lehrte Pommerin am St. Antony's College der Universität Oxford und 1996/97 nahm er als erster deutscher Hochschullehrer den von der Bundesrepublik zum Jubiläum des Fulbright-Programms den USA gestifteten Fulbright-Distinguished Chair wahr, der damals an die Vanderbilt University in Nashville ging.

Seine Lehr- und Forschungstätigkeit richten sich hauptsächlich auf die Geschichte des europäischen und des internationalen Staatensystems. 1998 gelang ihm in Dresden die Etablierung eines Studiengangs Internationale Beziehungen. 30 ausgewählte Studenten studieren seitdem in einer Jahrgangsgruppe die Fächer Internationales Recht, Internationale Wirtschaft, Internationale Politik, Internationale Geschichte sowie zwei modernen Fremdsprachen und erwerben nach sechs Semestern den BA-Abschluß, nach zwei weiteren Semestern den Master-Abschluß. Damit wird erstmals der bekannte Bedarf für internationale Tätigkeiten in Administrationen, Wirtschaft, Banken und Handel auch von einer deutschen Ausbildungsstätte abgedeckt. Vom 1. November 2003 bis zum 1. November 2004 war Pommerin der erste Wissenschaftliche Direktor des Zentrums für Internationale Studien/School of International Studies, welches diesen Studiengang an der TU Dresden durchführt.

Forschungsprojekte:

Zurzeit Arbeit im Rahmen einer Neuausgabe des "Handbuchs zur Deutschen Militärgeschichte" an einem Beitrag zur Geschichte der Bundeswehr von 1990 bis 2004, der vom Militärgeschichtlichen Forschungsamt herausgegeben und im Jahr 2005 erscheinen wird.



Erstellt: 21.02.2006

Zuletzt geändert: 06.08.2009


Lesezeichen / Weitersagen

FacebookTwitterGoogle+XingLinkedInDeliciousDiggPinterestE-Mail