Wissenschaftler

  / historicum.net / Themen / Internationale Geschichte / Wissenschaft / Wissenschaftler

Prof. Dr. Jost Dülffer

 

http://www.uni-koeln.de/phil-fak/histsem/duelffer/

duelffer(at)uni-koeln.de

Anschrift:

Historisches Seminar

Philosophische Fakultät

Universität zu Köln

D-50923 Köln

Tel. 49 (0) 221-4705248

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Historische Friedens- und Konfliktforschung als Mentalitätsgeschichte zu Krieg und Frieden, als Geschichte der Vermeidung von Kriegen, der Beendigung von Kriegen, der Kriegsfolgen

  • Deutsche Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert

  • Geschichte internationaler Beziehungen mit Schwerpunkt auf Konfliktverhalten

  • Europäische Geschichte seit dem Zweiten Weltkrieg: Aspekte internationaler Beziehungen, europäischer Integration in West und Ost, des Kalten Krieges und der Blockkonfrontation

  • Imperialismus und Erster Weltkrieg (Buchprojekt)

 

Veröffentlichungen:

Monographien

Europa im Ost-West-Konflikt 1945-1991 (=Oldenbourg Grundriss der Geschichte, Bd.18), München 2004.

Im Zeichen der Gewalt. Frieden und Krieg im 19. und 20.Jahrhundert, hrsg. von Martin Kröger, Ulrich S. SoŽnius, Stefan Wunsch, Köln/Weimar/Wien 2003.

Jalta, 4. Februar 1945. Der Zweite Weltkrieg und die Entstehung der bipolaren Welt, München 1998, 21999 (20 Tage im 20. Jahrhundert),

Yalta, 4 febbraio 1945. Dalla guerra mondiale alla guerra fredda (= giorni nel XX. siecolo), Bologna 1999

Jalta, 4 lutego 1945. Il wojna swiatowa i dwubiegunowy podziat swiata, Warszawa 2000,
Chinesische Übersetzung: Kuala Lumpur 2000.

(zusammen mit Gottfried Niedhart:) Historische Friedensforschung. Kurseinheit 3: Das Internationale Staatensystem und das Problem der Friedenssicherung. Fernuniversität-Gesamthochschule Hagen. FB Erziehungs-, Sozial- und Geisteswissenschaften 1997.

Sammelbände und Editionen

(zusammen mit Robert Frank:) War, Peace and Violence in International History, Oxford/New York (im Erscheinen)

Western Integration, German Unification and the Cold War: The Adenauer Era in Perspective. Special Issue of: German Politics and Society Issue 82, Vol 25, No.2, Summer 2007 (New York).

(zusammen mit Gerd Krumeich:) Der verlorene Frieden. Politik und Kriegskultur nach 1918, Essen 2002 (Schriften der Bibliothek für Zeitgeschichte, N.F. Bd. 15).

(hrsg. zusammen mit Martin Kröger und Rolf-Harald Wippich:) Vermiedene Kriege: Deeskalation von Konflikten der Großmächte zwischen Krim-Krieg und Erstem Weltkrieg 1856-1914. München 1997.

Aufsätze

 

„No more Potsdam!“ Konrad Adenauer’s Nightmare and the Basis of his International Orientation. In: Jost Dülffer (Hg.), Western Integration, German Unification and the Cold War: The Adenauer Era in Perspective. Special Issue of: German Politics and Society, Issue 82, Vol 25, No.2, Summer 2007 (New York: Berghahn Books), 19-42 (dort auch: Introduction: The Adenauer Era – Anxieties and Traumas of Violence in the Postwar Era, 1-6)

Über-Helden. Das Bild von Iwo Jima in der Repräsentation des Sieges. Eine Studie zur US-amerikanischen Erinnerungskultur seit 1945, in: Zeithistorische Forschungen /Studies in Contemporary History 3, 2006, S. 247-272.
online unter: http://www.zeithistorische-forschungen.de/16126041-Dülffer-2-2006

„Self-Sustained Conflict“ - Systemerhaltung und Friedensmöglichkeiten im Ost-West-Konflikt 1945-1991, in: Corinna Hauswedell (Hrsg.): Deeskalation von Gewaltkonflikten seit 1945 (Frieden und Krieg, Bd. 7), Essen 2006, S. 33-60.

(zusammen mit Jutta Cohausz:) Köln und Europa: Friedrich Carl von Oppenheim und die Kölner Europa-Union (1946-1973), in: Jürgen Mittag/Wolfram Wessels (Hrsg.): „Der kölsche Europäer“. Friedrich Carl von Oppenheim und die europäische Einigung. Münster 2006, S.183-214.

Friedensbewegungen in der Bundesrepublik Deutschland 1945-2005. Ein knapper Versuch, in: Detlef Bald (Hrsg.): Schwellen überschreiten. Friedensarbeit und Friedensforschung. Festschrift für Dirk Heinrichs (Frieden und Krieg. Beiträge zur Historischen Friedensforschung, Bd. 4), Essen 2005, S. 117-126.

Krieg, Kriegsende und –erinnerung in europäischer Perspektive. Die unterschiedlichen Erfahrungen von Krieg und Gewaltherrschaft in Europa [Rede im Kölner Rathaus, 8. Mai 2005], in: Jahrbuch des Kölnischen Geschichtsvereins 76, 2005, S.101-122.

Der deutsche Ostkrieg 1942 – Erwartungen und Realität, in: Mitteilungen der Gemeinsamen Kommission für die Erforschung der jüngeren Geschichte der deutsch-russischen Beziehungen, hrsg. von Host Möller/Aleksandr Tschubarjan, München 2005, S. 5-17 (dort auch in neuer Zählung: russische Version, S. 6-20).

Selbstbestimmung, Wirtschaftsinteressen und Großmachtpolitik. Grundprinzipien für die Friedensregelung nach dem Ersten Weltkrieg. In: Mathias Beer (Hrsg.), Auf dem Weg zum ethnisch reinen Nationalstaat. Europa in Geschichte und Gegenwart. Tübingen 2004, S.41-67.

Europa - aber wo liegt es? Zur Zeitgeschichte des Kontinents In: Archiv für Sozialgeschichte 44, 2004, S.524-564 (Literaturbericht)

Europäische Zeitgeschichte - Narrative und historische Perspektiven, in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History 1 (2004), S. 51-71. auch als: http://www.zeithistorische-forschungen.de/16126041-Duelffer-1-2004

Überarbeitete und kürzere Fassung: Europäische Zeitgeschichte oder Zeitgeschichte in Europa? In: Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage 1, 2005.

The Impact of World War II on Decolonization, in: Marc Frey/Ronald W. Pruessen/Tan Tai Yong (Hrsg.): The Transformation of South East Asia. International Perspectives on Decolonization, Armonk, N.Y/London 2003, S. 23-34, 279-282.

The Anti-Vietnam War Movement in West Germany, in: Christopher Goscha/Maurice Vaïsse (Hrsg.): La Guerre de Vietnam et l'Europe 1963-1973, Brüssel/Paris 2003, S. 287-305.

Frieden schließen nach einem Weltkrieg? Die mentale Verlängerung der Kriegssituation in den Friedensschluß, in: Jost Dülffer/Gerd Krumeich (Hrsg.): Der Verlorene Frieden. Politik und Kriegskultur nach 1918, Essen 2002 (Schriften der Bibliothek für Zeitgeschichte, N.F., Bd.15), S.19-38.

Frieden zwischen Politik, Völkerrecht und Mentalität, in: Benjamin Ziemann (Hrsg.): Perspektiven der Historische Friedensforschung, Essen 2002 (Frieden und Krieg. Beiträge zur Historischen Friedensforschung, Bd. 1), S.194-207.

Frieden nach dem Zweiten Weltkrieg? Der Friedensschluß im Zeichen des Kalten Krieges, in: Bernd Wegner (Hrsg.): Wie Kriege enden. Wege aus dem Krieg von der Antike bis zur Gegenwart, Paderborn 2002, S. 213 - 237.

Europäische Integration zwischen integrativer und dialektischer Betrachtungsweise, in: Archiv für Sozialgeschichte 42 (2002), S. 521-543 (Literaturbericht)

West-Germany and the British, French and Americans, in: David W. Pike (Hrsg.): Twilight of Totalitarianism. The Closing of the Second World War. London/Zürich 2001, S. 172-184.

Versailles und die Friedensschlüsse des 19. und 20. Jahrhunderts, in: Gerd Krumeich (unter Mitwirkung von Silke Fehlemann) (Hrsg.): Versailles. Ziele - Wirkung - Wahrnehmung, Essen 2001(Schriften der Bibliothek für Zeitgeschichte, N.F., Bd. 14), S. 17-34.

Der Durchbruch der Moderne in internationaler Politik, Wissenschaft und Kultur um 1900, in: Dirk Ansorge/Dieter Geuenich/Wilfried Loth (Hrsg.): Wegmarken europäischer Zivilisation, Göttingen 2001, S. 334-355.

Regeln im Krieg? Kriegsverbrechen und die Haager Friedenskonferenzen. In: Wolfram Wette/Gerd Ueberschär (Hrsg.): Kriegsverbrechen im 20.Jahrhundert, Darmstadt 2001, S. 35-59.

Krieg und Frieden bei Max Scheler, in: Christof Dipper/Lutz Klinkhammer/Alexander Nützenadel (Hrsg.): Europäische Sozialgeschichte. Festschrift für Wolfgang Schieder, Berlin 2000, S. 431-445.

Deutsch-russische Beziehungen 1870-1914, in: Ilja Mieck/Pierre Guillen (Hrsg.): Deutschland-Frankreich-Rußland. Begegnungen und Konfrontation. La France et l'Allemagne face ˆ la Russie, München 2000, S. 71-88.

Militärgeschichte und politische Geschichte, in: Thomas Kühne/Benjamin Ziemann (Hrsg.): Was ist Militärgeschichte? Paderborn 2000, S. 127-139.

Internationale Geschichte und Historische Friedensforschung, in: Wilfried Loth/Jürgen Osterhammel (Hrsg.): Internationale Geschichte. Themen - Ergebnisse - Ansichten, München 2000, S. 247-266.

Die Haager Friedenskonferenzen von 1899 und 1907 im internationalen Staatensystem, in: Die Friedenswarte. Journal of International Peace and Organization 74 (1999) 1/2, S. 98-112.

Die Einstellung der USA und Großbritanniens: Hilfloses Zögern, in: Bernd Martin/Stanislava Lewandowska (Hrsg.): Der Warschauer Aufstand 1944. Warschau 1999, S. 177-194.

Nastawienie USA i Wielkiej Brytanii do Polski: bezsilne zwlekanie. In: Stanislawy Lewandowskiej/Bernda Martina (Hrsg.): Powstanie Warszawskie 1944. Warszawa 1999, S. 150-167.

(wiederabgedruckt in: Jost Dülffer (Hrsg.): Köln in den 50er Jahren. Zwischen Tradition und Modernisierung, Köln 2000 (Veröffentlichungen des Kölnischen Geschichtsvereins, Bd. 44), S. 182-202.)

Köln und Europa 1945 bis 1948, in: Guido Müller (Hrsg.): Deutschland und der Westen. Internationale Beziehungen im 20. Jahrhundert. Festschrift für Klaus Schwabe zum 65. Geburtstag, Stuttgart 1998 (= Historische Mitteilungen der Ranke-Gesellschaft, Beiheft 29), S. 203-219.

Der Niedergang Europas im Zeichen der Gewalt: Das 20. Jahrhundert, in: Heinz Duchhardt/Andreas Kunz (Hrsg.): "Europäische Geschichte" als historiographisches Problem, Stuttgart 1997, S. 105-127.

(Slowenische Fassung: Zaton Evrope v znamenju nasilja: 20. stoletje, in: Zgodovinski Casopis. Historical Review (Ljubljana) 51 (1997) 1, S. 73-87.)

 



Erstellt: 21.02.2006

Zuletzt geändert: 06.09.2007


Lesezeichen / Weitersagen

FacebookTwitterGoogle+XingLinkedInDeliciousDiggPinterestE-Mail