Personen

  / historicum.net / Themen / Hexenforschung / Lexikon / Personen

Viret, Pierre

Dieser Artikel ist noch unbearbeitet, werden Sie Beiträger!

1. April 2008

* 1511 in Obre (Vaud/Waadt), Reformator der Westschweiz, † 4. Mai 1571 in Pau (Südfrankreich)

Kurzbiografie

Viret ging 1527 nach Paris zum Studium der Philosophie, musste aufgrund seines lutherischen Glaubens die Stadt jedoch wieder verlassen. Viret wurde – kaum zwanzigjährig – mit der Reformation in der Waadt betraut. Er gilt als Mitstreiter Guillaume Farels und später Calvins. Ab 1537 lehrte er für viele Jahre an der protestantischen Akademie in Lausanne. Da er sich in Fragen der Kirchenzucht als Anhänger Calvins erwies, wurde er 1559 aus dem Land ausgewiesen. Zunächst zog er nach Genf, später nach Montpellier, schließlich 1562 aus Gesundheitsgründen nach Lyon und von da 1565 nach Orange. Kurz vor seinem Tode beauftragte ihn die Königin Jeanne d'Albret von Navarra mit der Reformation.

Ausgaben vor 1800

Le monde a l'empire et le monde demoniacle fait par dialoques. Revue et augmente, Genf, Par Guillaume de Laimarie, 1561

The second part of The demoniacke worlde, or, Worlde possessed with divels, conteining three dialogues: 1. Of familiar divels. 2. Of lunaticke divels. 3. Of the conjuring of divels. Translated out of French into English by T. S. [i.e. Thomas Stocker], London, Imprinted for I. Perin, and are to be sold in Paules churchyard at the signe of the Angell, 1583, DFG-Nationallizenz bei Early English books online.

The worlde possessed with devils, conteinying three dialogues.
London, London (John Kingston) 1583, DFG-Nationallizenz bei Early English books online
1. Of the devill let loose. 2. Of blacke devils 3. Of white devils. And of the commyng of Jesus Christe of judgement, a verie necessarie and comfortable discourse for these miserable and daungerous daies.

Literatur

Willem Balke, Jean Calvin und Pierre Viret, in: Peter Opitz (Hg.), Calvin im Kontext der Schweizer Reformation. Historische und theologische Beiträge zur Calvinforschung, Zürich 2003, S. 57-92.

Karine Crousaz, Pierre Viret (1511-1571), in: André Holenstein (Hg.), Berns mächtige Zeit. Das 16. und 17. Jahrhundert neu entdeckt, S. .

Robert Dean Linder, The political Ideas of Pierre Viret, Genf 1964.

Johannes Madey, Viret, Pierre, in: BBK, Band XVII, 2000, Spalte 1492, http://www.bbkl.de/lexikon/bbkl-artikel.php?art=./V/Vi/viret_p.art.

Charles Schmidt, Wilhelm Farel und Peter Viret. Nach handschriftlichen und gleichzeitigen Quellen, Eberfeld 1860.

Empfohlene Zitierweise

Moeller, Katrin: Viret, Pierre. In: Lexikon zur Geschichte der Hexenverfolgung, hrsg. v. Gudrun Gersmann, Katrin Moeller und Jürgen-Michael Schmidt, in: historicum.net, URL: https://www.historicum.net/purl/45zus/

Bitte setzen Sie beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Online-Adresse.



Erstellt: 28.04.2008

Zuletzt geändert: 29.04.2008

Index


Lesezeichen / Weitersagen

FacebookTwitterGoogle+XingLinkedInDeliciousDiggPinterestE-Mail