Heft 4, 2012

  / historicum.net / Themen / Hexenforschung / AKIH-eSkript / Heft 4, 2012

@KIH-eSkript. Interdisziplinäre Hexenforschung online 4, 2012, Hexerei in den Medien

Redakteure und Herausgeber von @KIH-eSkript,

In Gedenken an Prof. Dr. Sönke Lorenz (1944-2012)

Utz Tremp, Kathrin

Versteckt in einer alten Edition: Die Geburt des Sabbats (Abstract)

Die Geburt des Sabbats ist u. E. in zwei Prozessen anzusiedeln, die in den Jahren 1387 und 1388 im Piemont stattgefunden haben: Der erste in Pinerolo und der zweite in Turin. Unter „Geburt des Sabbats“ ist der Übergang von der Häresie zur Hexerei zu verstehen, das heißt den Moment, im dem die nächtliche Versammlun...

[lesen]

Macha, Jürgen

Die Standardisierung des Aberwitzigen in Hexenverhörprotokollen (Abstract)

Bei der Interpretation frühneuzeitlicher Hexenverhörprotokolle muss stets der Aspekt der Folter in Rechnung gestellt werden. Deren reale, mitunter auch nur potentielle Präsenz vermag ansatzweise verständlich machen, weshalb eine allgemeine Geständnisbereitschaft auch für solche Aussagen bestanden hat, die uns heut...

[lesen]

Warfield, Abaigéal

“Sabbaht / Sabbaht / das ist vnser Feyer tag”: The re-presentation of Sabbath narratives in the Hexenzeitungen (Abstract)

The construction of witchcraft in the media, and in particular in the “Neue Zeitungen”, played an important role in transmitting witchcraft ideology in the early modern period. This paper examines how sabbath narratives were re-presented in the Hexenzeitungen by focusing on a selection of news reports from the lat...

[lesen]

Moeller, Katrin

Der Wechselbalg. Magie als konfessionelles Konstrukt (Abstract)

Symboliken, kulturelle Codes und Diskurse vergangener Epochen zu entziffern, gehört zu den spannenden Forschungsgebieten einer interdisziplinären Kulturwissenschaft, die Aufschluss über punktuelle und sich stetig wandelnde Sinnzuschreibungen oberflächlich fast "statisch" wirkender einheitlicher Topoi geben.

[lesen]

Wiedemann, Felix

Neue Energie für die alte Magie? Zur Konstruktion und Repräsentation von Hexerei im Internet

Die Religionswissenschaftlerin und praktizierende Ritualfrau Donate Pahnke ist sich sicher, beim neopaganen Hexenkult, wie er in den letzten dreißig Jahren vor allem in Europa und Nordamerika Fuß fassen konnte, handele es sich um die „am schnellsten wachsende religiöse Bewegung der westlichen Welt“.

[lesen]

Venjakob, Judith

Albrecht Dürers "Die Hexe", um 1500

Der Kupferstich "Die Hexe" ist neben der Holzschnittserie zu Ulrich Molitors 1489 erschienenen Traktat "De laniis et phitonicis" die früheste, belegte bildnerische Stellungnahme zur frühneuzeitlichen Hexereivorstellung.

[lesen]

Otto, Bernd-Christian

‚Magie’ beweisen? Überlegungen zur Prozesslogik des frühneuzeitlichen crimen magiae

Im Folgenden sollen Überlegungen zur Prozesslogik des frühneuzeitlichen crimen magiae auf Grundlage der vom Autor an anderer Stelle1 geleisteten Historisierung des Magiebegriffs angestellt werden.

[lesen]


Lesezeichen / Weitersagen

FacebookTwitterGoogle+XingLinkedInDeliciousDiggPinterestE-Mail