Heft 1, 2009

  / historicum.net / Themen / Hexenforschung / AKIH-eSkript / Heft 1, 2009

@KIH-eSkript. Interdisziplinäre Hexenforschung online 1, 2009: Männer, Magie und Hexenverfolgung

Schulte, Rolf

Männer in Hexenprozessen - ein Überblick aus mitteleuropäischer Perspektive

Sp. 1-22: Männer liegen im Trend – zumindest in der Hexenforschung. Konnte noch vor weniger als zwei Jahrzehnten geklagt werden, dass Männer in Hexenprozessen lediglich als Obrigkeiten, Gerichtsherren, Scharfrichter, Inquisitoren, Fiskale, theologische und akademische Befürworter, vielleicht auch als betreuende Ge...

[lesen]

Rowlands, Alison

Männer in Hexenprozessen. Ein historiographischer Überblick aus anglo-amerikanischer Perspektive

Sp. 23-39: Die Geschlechtergeschichte der englischen Hexenprozessen ist (wie viele andere Aspekte der englischen Hexenforschung) stark von Alan Macfarlane beeinflusst worden, der sein grundlegendes Buch „Witchcraft in Tudor and Stuart England. A Regional and Comparative Study“ 1970 veröffentlichte.

[lesen]

Opitz-Belakhal, Claudia

Dämonologie als „Querelle des hommes“. Zur Darstellung von Männlichkeit und Hexerei in einigen zentralen Dämonologie-Texten der frühen Neuzeit

Sp. 40-66: Die Frage, welche Bedeutung dämonologische Traktate bzw. allgemeiner, der dämonologische Diskurs für die Hexenverfolgungen der frühen Neuzeit hatte, wurde schon länger sehr kontrovers diskutiert. Während die ältere Forschung die Aussagen der Dämonologen, vor allem des „Hexenhammer“, relativ unreflektier...

[lesen]


Lesezeichen / Weitersagen

FacebookTwitterGoogle+XingLinkedInDeliciousDiggPinterestE-Mail