N-Z

Narratio (Begründung)

 

ist eine Darlegung der tatsächlichen oder vorgeblichen Einzelumstände, welche die Ausfertigung der Urkunde veranlasst haben und deren Kenntnis für das Verständnis des Rechtsinhalts erforderlich ist. Sie bildet die Rechtsgrundlage für die beurkundeten Vorgänge.

Bei den Friedensverträgen verschmelzen häufig verschiedene einzelne Einleitungsformeln des sonst üblichen Urkundenprotokolls mit der => Narratio zu einem Ganzen, wobei durchaus die Einzelformeln gut erkennbar bleiben. Damit ist die Narratio zentraler Teil der => Präambel und gehört somit im Ggs. zur mittelalterlichen Urkundenlehre nicht zum Hauptteil. Bittner (S. 201-211) benennt als Bestandteile einer solchen Narratio acht Einzelformeln: Vorgeschichte, Entschluss zur Vertragsschließung, Vertragsgegenstand, Ernennung der Unterhändler, Titel der Unterhändler, Bericht über die Zusammenkunft zu den Verhandlungen, Prüfung und Austausch der Vollmachten sowie die Einigung der Unterhändler. Zentrale Funktion der Narratio ist jedoch nach wie vor die Darstellung der Vorgeschichte (Zustandekommen des Konfliktes, Kriegsklage usw.) und des Vertragsgegenstands (Friede, Bündnis, Handel usw.). Selbstverständnis, Motive, Ziele usw. sollen vermittelt werden. Wegen des bi- bzw. multilateralen Charakters von Friedensverträgen tritt als wichtiges zusätzliches Element der Narratio noch die bereits erwähnte => Feststellung der Übereinkunft hinzu.

Verfasser: Peter Seelmann 

 

Literatur:

Steiger, Heinhard, Vorsprüche zu und in Friedensverträgen der Vormoderne, Vortrag gehalten auf dem Wolfenbütteler Arbeitsgespräch „Kalkül – Transfer – Symbol: Europäische Friedensverträge der Vormoderne“, 15./16. März 2005 (Druck in Vorbereitung).

Frenz, Thomas, Urkundenlehre, in: HRG, Bd. 5, 1998, Sp. 584-591.

Brandt, Ahasver von, Werkzeug des Historikers, 13. Aufl. Berlin 1993.

Bittner, Ludwig, Die Lehren von den völkerrechtlichen Vertragsurkunden, Stuttgart – Leipzig – Berlin 1924.

 



Erstellt: 27.07.2006

Zuletzt geändert: 23.08.2006


Lesezeichen / Weitersagen

FacebookTwitterGoogle+XingLinkedInDeliciousDiggPinterestE-Mail