Offener Zugang zu freiem Wissen

  / historicum.net / Recherche / Fachinformationsdienst Geschichtswissenschaft / Offener Zugang zu freiem Wissen

Offener Zugang zu freiem Wissen

Digitalisierung und Elektronisches Publizieren im Open Access

Mehr digitale Ressourcen für Geschichtswissenschaftler frei im Netz im Open Access zugänglich zu machen, ist das gemeinsame Ziel der deutschen Wissenschafts- und Förderorganisationen und somit auch des FID Geschichtswissenschaft. Mehrere Handlungsfelder bzw. Dienste sollen dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen:

Retrodigitalisierung

Unter Berücksichtigung individueller Nutzerbedürfnisse sollen sowohl urheberrechtsfreie als auch – wenn möglich – urheberrechtsbehaftete Publikationen kostenfrei als Digitalisate bereitgestellt werden. Der Bedarf für entsprechende Titel soll unter anderem im Zusammenhang mit Fernleihanfragen sowie mithilfe der Wunschbuch-Funktion im Rechercheportal ermittelt werden.

Schaffung eines Rezensionsportals für die Regionalgeschichte

Als Ableger des seit 2011 existierenden Rezensionsportals recensio.net wird das selbstständige Webangebot recensio.regio wissenschaftlichen Zeitschriften mit regional- und landeshistorischem Schwerpunkt die Möglichkeit bieten, ihre Buchbesprechungen im Open Access verfügbar zu machen. Eine erhöhte Sichtbarkeit der Rezensionsteile wird durch die Vergabe umfassender Metadaten, der Durchsuchbarkeit im Volltext und der Möglichkeit einer Verlinkung individueller Rezensionen zu den besprochenen Werken in Bibliothekskatalogen gewährleistet.

Bedarfserhebung im Bereich elektronisches Publizieren

In Absprache mit den Herausgebern und Redaktionen relevanter Zeitschriften wird im Rahmen des FID geprüft, welche Bedürfnisse mit Blick auf die digitale Bereitstellung von Zeitschrifteninhalten innerhalb der Fachcommunity bestehen. Mit dem Software-Paket OJS („Open Journal Systems“) steht etwa ein Publikationsinstrument zur Verfügung, das das zeitgemäße Veröffentlichen wissenschaftlicher Periodika im digitalen Zeitalter ermöglicht. Über den Zeitschriftenkontext hinaus soll außerdem ermittelt werden, wie ein Open-Access-Dokumentenserver für die Geschichtswissenschaft ausgestaltet und optimal auf die Informationsbedürfnisse des Faches ausgerichtet werden kann.



Erstellt: 03.04.2017

Zuletzt geändert: 03.04.2017


Lesezeichen / Weitersagen

FacebookTwitterGoogle+XingLinkedInDeliciousDiggPinterestE-Mail