persistent

Sie haben den folgenden Artikel über eine stabile URL aufgerufen:

Bayerische Staatsbibliothek, Nachlässe und Autographen, Ana 313, 18

August Bedall

»Im Schützengraben, 24.12.14«. Briefe aus dem Weltkrieg

Die Feldpost der Mitglieder des Akademischen Gesangsvereins München

Die digitalisierten Feldpostbriefe und -karten der Mitglieder des Akademischen Gesangsvereins München an ihren Philister August Bedall (*1869) sind ein Beitrag zur Kommunikationsgeschichte des Ersten Weltkrieges. Motive, Frankur oder Zensurstempel geben Einsichten in die Praxis der Feldpost. Aber auch ihre Inhalte lassen tief blicken, wenn ein Soldat als Ortsangabe seines Briefes etwa schreibt: „Im Schützengraben, 24.12.14“. Zensur und Propaganda spiegeln sich gleichermaßen wider.


Abb.: Feldpostbrief mit ‚Zensurstempel‘ der Behörde



Erstellt: 16.12.2015

Zuletzt geändert: 16.12.2015


Lesezeichen / Weitersagen

FacebookTwitterGoogle+XingLinkedInDeliciousDiggPinterestE-Mail