Digitale Lehre für Geschichtswissenschaft in der Corona-Krise

| WICHTIG! 2020

Historiker*innen vermissen in diesen Tagen den regelmäßigen Gang in die Bibliotheken; Printbestände sind nicht zugänglich. Einige Universitäten fordern derweil die Lehrenden auf, Formen der digitalen Lehre zu konzipieren.

historicum.net – Fachinformationsdienst Geschichtswissenschaft und die Bayerische Staatsbibliothek als die größte geschichtswissenschaftliche Bibliothek in Deutschland bieten Ihnen dazu zahlreiche digitale Möglichkeiten.


1. Nutzen Sie FID-Lizenzen

Historicum.net bietet eine Reihe von elektronischen Lizenzen an. Mit ihnen können Sie oder Ihre Studierenden Zugang zu archivalischen Quellensammlungen, einschlägigen E-Books und Zeitschriften erhalten. Registrieren Sie sich bitte mit Ihrer institutionellen E-Mail-Adresse.

Auch weitere von der Bayerischen Staatsbibliothek (zum Teil mit Partnern) betriebene Fachinformationsdienste bieten E-Ressourcen an:


2. Online geöffnet – Nutzen Sie die digitalen Services der Bayerischen Staatsbibliothek

Der FID Geschichtswissenschaft wird betrieben von der Bayerischen Staatsbibliothek als der größten geschichtswissenschaftlichen Bibliothek Deutschlands und dem Deutschen Museum mit seiner international renommierten Spezialbibliothek zur Geschichte der Technik und Naturwissenschaften.

Das Deutsche Museum bleibt mit seiner Sammlung "Deutsches Museum Digital" weiter online.

Die Bayerische Staatsbibliothek bietet zahlreiche digitale Services, die trotz der Schließung des Hauses von Ihnen genutzt werden können.

Bitte verfolgen Sie alle weiteren Neuerungen auf der Seite https://www.bsb-muenchen.de/. Ggf. gibt es bald auch einen kostengünstigen entgeltpflichtigen Buchversand für alle zugelassenen Nutzerinnen und Nutzer der Bayerischen Staatsbibliothek.


3. Sonderaktionen von Verlagen

Einige Verlage bieten derzeit kostenlosen bzw. vereinfachten Zugang auf weitere E-Book-Kollektionen an. Darunter sind auch Kollektionen, die für Historiker*innen von großem Interesse sein können wie etwas das Project MUSE.


4. National Emergency Library

Die Initiative des Internet Archive stellt aufgrund des US-amerikanischen Notstands 1,4 Mio. Titel weltweit bereit

Tags: Bayerische Staatsbibliothek   Datenbanken   Deutsches Museum   Fachinformationsdienste   Geschichtswissenschaft   Literatur   Wichtig!  
Virtualisierte Netztopologie mit ausgestreckter Hand im Hintergrund
© vege – fotolia.com, #152796023