ZfGD 7 (2008)

Epoche als geschichtsdidaktische Größe
The Era as a Parameter of History Didactics

hrsg. von Wolfgang Hasberg


Wolfgang HASBERG, Lobbyismus oder Epochenverliebtheit? Epoche als kategoriale Größe in der Didaktik der Geschichte, S. 8.

Raimund SCHULZ, Globaler Aufbruch in vertraute Welten: Die historische Bedeutung der Antike aus fachwissenschaftlicher und fachdidaktischer Perspektive zu Beginn des 3. Jahrtausends, S. 21.

Manfred SEIDENFUSS / Thomas Martin BUCK / Sven PFLEFKA / Friederike STÖCKLE, Die Aktualität der Mittelalters, S. 35.

Christine PFLÜGER; Das geschichtsdidaktische Potential der "Frühen Neuzeit" als Epoche, S. 78.

Dietmar von REEKEN, Zeitgeschichte geschichtsdidaktisch, S. 94.

Bodo von BORRIES, Epochenkonvention und Epochenreflexion - Ein geschichtsdidaktischer Essay, S. 114.

Stefan BENZ, Epochen und Schriftquellen. Ein Plädoyer für Historiografie, S. 122.

Michele BARRICELLI, "The story we're going to try and tell". Zur andauernden Relevanz der narrativen Kompetenz für das historische Lernen, S. 140.

Hans-Werner GOETZ / Gerhard KRIEGER, Ist das Mittelalter zu retten? Eine Entgegnung auf Thomas Martin Buck, S. 154.

Olaf HARTUNG, Geschichte - Schreiben - Lernen. Plädoyer für eine stärkere Schreiborientierung im Geschichtsunterricht, S. 156.

Gerhard SCHNEIDER, Prüfungen - und kein Ende..., S. 166.

Bärbel VÖLKEL, Der glass ceiling effect und das "subversive Gelächter" aus der Geschichte - oder: Was gehen die Probleme von Managerinnen die historischen Genderforscher/innen an?, S. 171.

Meik ZÜLSDORF-KERSTING, Zwei Seiten einer Medaille - oder: Wie konstruieren Individuen Geschichte?, S. 184.

BUCHBESPRECHUNGEN.