Wissenschaftliche Publikationen im Netz

  / historicum.net / Themen / Reformation / Reformation digital / Reformation im WWW / Institutionelle und wissenschaftliche Inhalte / Wissenschaftliche Publikationen im Netz

Wissenschaftliche Publikationen im Netz

 

Bearbeitet von Florian Meixner 

 

Google books

Datum

30.11.2011

Suchweg

www.google.com – Weiterführender Link „Books“

Seriosität

Bei diesem Service handelt es sich um ein Angebot von Google Inc. in Kooperation mit mehreren renommierten, internationalen Bibliotheken (Österreichische Nationalbibliothek, Bayrische Staatsbibliothek, Harvard University Library etc.).

Aktualität

Bei Google books findet sich kein konkretes Aktualisierungsdatum. Dies scheint aber bei dieser Suchmaschine irrelevant, da die Suchergebnisse ohnehin regelmäßig aktualisiert werden.

Qualität

Google books scheint allein aufgrund des Umfanges (über 22.000.000 Treffer zum Stichwort „reformation“), der Aktualität der Suchergebnisse (Literatur bis 2011) und der übersichtlichen Gestaltung das geeignetste kostenlose Online-Service für eine allgemeine Literaturrecherche zu sein. Die Ergebnislisten lassen sich einfach und schnell durch Optionen am Seitenrand einschränken und sortieren, die Suche selbst kann durch erweiterte Suchkriterien präzisiert werden und die Stickwortsuche durchsucht nicht nur Titel sondern auch Inhalte der Bücher. Google books ist sowohl eng mit zahlreichen Onlinehändlern (Link „Druckversion des Buches beziehen“) als auch mit „WorldCat“ (Link „In einer Bibliothek suchen“) verknüpft und bietet somit Informationen zur Verfügbarkeit einzelner Bücher. Außerdem bietet Google books Hinweise auf Bücher mit ähnlichen Inhalten. Für einen Großteil der gelisteten Literatur ist eine eingeschränkte Vorschau verfügbar.

Empfehlung

Google books eignet sich sowohl für einen ersten Überblick über aktuelle Literatur als auch für gezielte, fortgeschrittene Recherche. Der größte Vorteil von Google books ist wohl die Verfügbarkeit von Vorschauen eines Großteils der gelisteten Literatur, die es ermöglicht, einen ersten Überblick über Inhalt und Qualität der Bücher zu gewinnen. Zudem vermittelt Google books durch die Hinweise auf ähnliche Bücher das Gefühl einer „echten“ Bibliothek und ermöglicht das Finden von Büchern ohne gezielte Stichwortsuche.

WorldCat

Datum

30.11.2011

Suchweg

www.worldcat.org bzw. Google „worldcat” – 1. Link

Seriosität

WorldCat wird vom OCLC (Online Computer Library Center) zur Verfügung gestellt und verknüpft Bibliotheken weltweit.

Aktualität

Bei WorldCat findet sich kein konkretes Aktualisierungsdatum. Unter den Suchergebnissen findet sich Literatur bis einschließlich 2010. Aktualität nach Angabe des Copyright jedoch 2011.

Qualität

Die Suche bei WorldCat gestaltet sich eher unübersichtlich. Unter dem Stichwort „reformation“ finden sich rund 103.000 Ergebnisse (rund 10.000 in den Jahren 2000 bis 2010), die sich durch Optionen am Seitenrand sehr detailliert einschränken und sortieren lassen, so zum Beispiel nach Erscheinungsjahren. Allerdings scheinen hierbei oft Bücher mehrfach auf, wenn diese in verschiedenen Jahren aufgelegt wurden. Die erweiterte Suche bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, die Suche zu präzisieren. Hervorzuheben ist die automatische Suche nach Bibliotheken, die die jeweiligen Bücher in ihren Beständen haben. Diese Suche lässt sich je nach Standort persönlich gestalten.

Empfehlung

Der größte Vorteil von WorldCat ist die Verknüpfung mit Partnerbibliotheken weltweit und die damit verbundene Möglichkeit, nach Bibliotheken in der Umgebung zu suchen, in denen die jeweiligen Bücher verfügbar sind. Allerdings gestaltet sich die Seite ein wenig unübersichtlich und es braucht Zeit, um sich zurechtzufinden und effizient arbeiten zu können. Zudem bietet Google books, das eine weit intuitivere Suche ermöglicht die Verknüpfungen zu WorldCat und den entsprechenden Services. WordCat eignet sich im Hinblick auf die Suchmodalitäten also eher für die gezielte Bibliothekssuche als für allgemeine Literaturrecherche.

Wiley Online Library

Datum

30.12.2011

Suchweg

onlinelibrary.wiley.com bzw. Google: “Online Library” – 2. Link

Seriosität

Hierbei handelt es sich um ein englischsprachiges kommerzielles Angebot des Wissenschaftsverlages „John Wiley & Sons“. Zudem kooperiert diese Seite mit zahlreichen internationalen Universitäten.

Aktualität

Kein Datum vermerkt, die Ergebnisse reichen allerdings bis Ende des Jahres 2011. Aktualität nach Angabe des Copyright jedoch 2011.

Qualität

Die teilweise kostenlose Seite ist sehr übersichtlich gestaltet und die Suche einfach. Unter den Ergebnissen finden sich in erster Linie Zeitschriftenartikel (22.452 Artikel zum Stichwort „reformation“), die teilweise sogar mit Vorschau oder als Rezension verfügbar sind. Durch kostenpflichtige Mitgliedschaften oder universitäre Kooperationen sind die Zeitschriften digital abrufbar. Bibliographien hingegen sind frei zugänglich. Weiterführende Links helfen bei der Suche nach Literatur ähnlichen Inhaltes oder gleicher Autoren.

Empfehlung

Diese Seite, die in erster Linie durch ihre Übersichtlichkeit besticht, eignet sich hervorragend zur Recherche von aktuellen Zeitschriftenartikeln. Durch die zur Verfügung gestellten Vorschauen (meist die erste Seite des Artikels) und Rezensionen lässt sich ein Eindruck von Inhalt und Qualität der entsprechenden Artikel gewinnen. Die frei zugänglichen Bibliographien eignen sich zudem gut für eine erste bzw. weiterführende Recherche. Die weiterführenden Links ermöglichen eine breite Suche ohne spezifische Suchbegriffe.

Questia

Datum

30.12.2011

Suchweg

www.questia.com bzw. Google: “Online Library” – 1. Link

Seriosität

Die Seite wird vom US-Amerikanischen Verlag „Gale“ zur Verfügung gestellt.

Aktualität

Kein Datum vermerkt, die Ergebnisse reichen allerdings bis Ende des Jahres 2011. Aktualität nach Angabe des Copyright jedoch 2011.

Qualität

Diese englischsprachige Seite ist leicht zu bedienen und bietet eine detaillierte erweiterte Suchfunktion, die die Ergebnislisten gezielt einschränken. Die rund 30.000 Suchergebnisse zum Stichwort „reformation“ gliedern sich in die Unterkategorien „Books“, „Journal Articles“, „Magazine Articles“, „Newspaper Articles“ und „Encyclopedia Articles“. Zudem finden sich zahlreiche Querverweise zu Themenkreisen, Autoren oder verwandten Begriffen in Form von Links. Manche Bücher und Artikel sind teilweise online einsehbar. Meist handelt es sich bei diesen Vorschauen um Inhaltsverzeichnis und Bibliographie, zum Teil sind auch Teile von Kapiteln verfügbar. Gegen entgeltliche Registrierung sind die Artikel und Bücher zur Gänze online abrufbar.

Empfehlung

Questia lässt sich einfach bedienen und bietet eine Fülle an Suchoptionen. Durch die Vielzahl an Querverweisen ist eine erste breite Recherche englischsprachiger Literatur relativ einfach und schnell möglich. Hilfreich sind die oft umfangreichen Vorschauen.

The Free Libary

Datum

30.12.2011

Suchweg

www.thefreelibrary.com bzw. Google: “online library” – 9. Link

Seriosität

Urheber der Seite ist ein Unternehmen namens „Farlex Inc.“. Allerdings lässt sich die Seriosität der Seite nicht nachvollziehen.

Aktualität

Kein Datum vermerkt, die Ergebnisse reichen allerdings bis Ende des Jahres 2011. Aktualität nach Angabe des Copyright jedoch 2011.

Qualität

Die Seite bietet zum Thema „reformation“ rund 200, zum Teil recht umfangreiche Buchrezensionen und Essays.

Empfehlung

Diese recht unübersichtlich gestaltete Seite eignet sich weniger zur allgemeinen Recherche als zur Einholung von Zusatzinformationen zu bereits recherchierter Literatur. Die Seriosität der zur Verfügung gestellten Essays lässt sich nicht nachvollziehen, allerdings beinhalten diese meist themenspezifische Bibliographien.

Academia.edu

Datum

30.12.2011

Suchweg

www.academia.edu bzw. Google: “academia” – 2. Link

Seriosität

Zu den Mitgliedern zählen sowohl Studenten als auch Wissenschaftler weltweit.

Aktualität

Kein Datum vermerkt, allerdings handelt es sich hierbei um ein dynamisch wachsendes Netzwerk. Aktualität nach Angabe des Copyright jedoch 2011.

Qualität

Es handelt sich hierbei um ein „Social Network“ auf wissenschaftlicher Basis, das um enge und aktive Verknüpfung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bemüht ist. Es finden sich aktuelle wissenschaftliche Publikationen und Informationen zu den Autorinnen und Autoren selbst. Eine kostenlose Anmeldung/Profilerstellung ist notwendig.

Empfehlung

Die Seite präsentiert sich zunächst eher unübersichtlich und benötigt ein wenig Zeit zur Eingewöhnung. Zudem eignet sich das Projekt nur peripher für eine allgemeine Literaturrecherche. Vielmehr steht die Vernetzung von wissenschaftlich tätigen Personen im Vordergrund. Gut geeignet ist diese Seite allerdings, wenn nach bestimmten Autorinnen und Autoren oder auch wissenschaftlichen Institutionen gesucht wird. Sofern auf academia.edu registriert und aktiv, lassen sich die Forschungsergebnisse und Publikationen, welche oft durch Kurzbeschreibungen zusammengefasst sind, der gesuchten Personen bzw. Institute verfolgen. Ein vielversprechendes Projekt, welches allerdings noch in Kinderschuhen zu stecken scheint.

Empfohlene Zitierweise

Meixner, Florian: Wissenschaftliche Publikationen im Netz, in: historicum.net, URL: https://www.historicum.net/purl/2uf/

Bitte setzen Sie beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Online-Adresse.



Erstellt: 29.05.2012

Zuletzt geändert: 12.06.2012


Lesezeichen / Weitersagen

FacebookTwitterGoogle+XingLinkedInDeliciousDiggPinterestE-Mail