Quelle 4

Quelle 4: Degradation des Jan Hus (Schwarz-Weiß-Druck in der Chronik des Ulrich von Richental)

 

Abb.: http://dfg-viewer.de/show/?set[image]=56&set[zoom]=default&set[debug]=0&set[double]=0&set[mets]=http%3A%2F%2Fdaten.digitale-sammlungen.de%2F~db%2Fmets%2Fbsb00054503_mets.xml

Persistente Identifier (Werk): urn:nbn:de:bvb:12-bsb00054503-1

I. Formale Analyse

Titel

Costniczer // Concilium So // gehalten worden jm Jar Taus // send / vier hundert vnd dreytzehen / Jetzt auffs neuw zugerichtet / // Doch mit warer vnd vnverhinderter Ersetzung vnd Jnhalt deß alten Exemplars. / Auß welchem ein jeder kan und mag vernemen / wie dazumal die Acten oder Handlungen / in Geistli= // chen vnd Weltlichen Sachen / sich verlauffen vnd zugetragen: Auch mit was Herrlichkeit / Schein / // Pomp und Pracht / beyder Stände / Als Päpste / Cartinael / Keyser / Könige / Fürsten vnd Herrn / // Darzu etlicher Königreichen / Landen und Stätten / Legationen oder Bottschafften / diesem Conci= // lio jr Ankunfft vnd Gegenwertigkeit geleistet haben / Sampt einer eigentlichen Deli= // neation derselbigen Potentaten Wappen / vnd mit anern schoenen Fi= // guren vnd Gemaehlen / deren etliche von neuwen ge= // rissen / durchauß gezieret.

Verfasser

Richental, Ulrich von (Der Verfasser spricht, unter anderem auf Seite 206 recto (496), in der ich-Form von sich selbst als Ulrich Reichental.)

Druckjahr

1575

Druckort

Frankfurt am Main

Drucker

Feyerabend, Sigmund – Paulus Reffelern („Gedruckt zu Franckfurth am // Mayn / durch Paulum Reffelern / in ver= // legung Sigmund Feyerabends.“ (207 recto, 425))

Umfang

Foliierung: 1-206
Zählung laut VD 16: [430] S.

Provenienz

Bayrische Staatsbibliothek München, Res/2 Conc. 28

Nachweis in VD 16

R 2203 [unbekannt]

Titelillustration

Ja

Illustration im Text

Ja – 286 (250 Wappendarstellung mit 1-9 Wappen auf einer Seite sowie 36 Illustrationen zum Text)

II. Inhaltliche Analyse

Abb.: 22 verso, 56

Umschrift: „Handlung deß Conciliums // Hie degradierten den Hussen zwen // Erczbischoffe / wie sie hie gemahlet sind mit // jren Wappen. // Bischoff von Pysencz Bischoff von Meyland.

Dargestellt: Auf der oberen Bildhälfte sieht man, wie zwei Erzbischöfe Jan Hus die Messkleider abnehmen als Zeichen dafür, dass die Kirche ihm alle seine kirchlichen Rechte nimmt. Rechts und links der Erzbischöfe kniet jeweils ein Kleriker mit einem Kreuz in der Hand. In der linken oberen Ecke sieht man das Wappen „Theobaldus von dem ro= // ten Berg / Erczbischoff Bysen= // tinus zu tuschgan“ (93 verso, 198), in der rechten das des „Thomas / Erczbischoff zu // Meyland“ (93 verso, 198).

Auf der unteren Bildhälfte sieht man Jan Hus, der kirchlichen Kleidung entledigt und mit einer papierenen Schandkrone auf dem Haupt, wie er sich, begleitet von Soldaten und den Konstanzer Bürgern auf dem Weg zu seiner Hinrichtungsstätte befindet. Der Soldaten rechts neben Hus hält in einer Hand eine Fahne auf der wahrscheinlich das Wappen der Herzöge zu Bayern und Pfalzgrafen zu Rhein zu sehen ist.

Literaturhinweise

Mertens, Dieter, Ulrich Richental, in: Kurt Ruh (u.a.) (Hgg.), Die Deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon. Bd. 8, Berlin / New York 1992, Sp. 55-60.

Matthiessen, Wilhelm, Ulrich Richentals Chronik des Konstanzer Konzils. Studie zur Behandlung eines universalen Großereignisses durch die bürgerliche Chronistik, in: Annuarium Historiae Conciliorum 17/1985, S. 71-191; S. 323-455.

 

Veronika Drescher 

Empfohlene Zitierweise

Drescher, Veronika: Jan Hus - Biographie Quelle 4, in: historicum.net, URL: https://www.historicum.net/purl/2ve/

Bitte setzen Sie beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Online-Adresse.



Erstellt: 06.06.2012

Zuletzt geändert: 06.06.2012


Lesezeichen / Weitersagen

FacebookTwitterGoogle+XingLinkedInDeliciousDiggPinterestE-Mail