b) Wartburgfest

3b. Das Wartburgfest 1817

 


Abb. 1

Das Wartburgfest spielt innerhalb der Reformationsjubiläen eine Sonderrolle. Die performative Dimension wird zu einem späteren Zeitpunkt dokumentiert werden, so dass hier nur auf die Literaturhinweise und die Rede des Philosophen und Universitätsprofessors Jakob Friedrich Fries [1] (1773-1843), die seine Entlassung aus dem Staatsdienst zur Folge hatte, verwiesen sei.

 

Literaturhinweise:

Jung, Ernst: Wartburgfest 1817: Aufbruch zur deutschen Einheit. Stuttgart, 1991.

Knaup, Peter: „Aller Welt zum erfreulichen Beispiel“. Das Wartburgfest von 1817 und seine Auswirkungen auf die demokratischen deutschen Verfassungen, Dieburg 2003.

Malettke, Klaus (Hrsg.): 175 Jahre Wartburgfest: 18. Oktober 1817–18. Oktober 1992. Heidelberg 1992 .

Müller, Johann Baptist (Hrsg.): Die Deutschen und Luther. Texte zur Geschichte und Wirkung, Stuttgart 1983.

Steiger, Günter: Aufbruch: Urburschenschaft und Wartburgfest. Leipzig, 1967 .

Weding, Wicham von: Das Wartburgfest im Rahmen des Reformationsjubiläums. In: Zeitschrift für Kirchengeschichte 97 (1986), S. 205-236.

 

Pauritsch, Petra; Kasper, Verena 

 

Anmerkungen

  • [1]

    Müller, Johann Baptist (Hrsg.): Die Deutschen und Luther. Texte zur Geschichte und Wirkung, Stuttgart 1983, S.164, 165.



Erstellt: 23.07.2007

Zuletzt geändert: 23.07.2007


Lesezeichen / Weitersagen

FacebookTwitterGoogle+XingLinkedInDeliciousDiggPinterestE-Mail