Biographien

  / historicum.net / Themen / Pompadour und ihre Zeit / Biographien

Paul Thiry d'Holbach

 

Paul Thiry d'Holbach stammte aus einer wohlhabenden Familie. Der Philosoph und Naturwissenschaftler wurde als Sohn eines Weinbauern geboren. Seine Familie mütterlicherseits gehörte aber dem Reichsadel an und war sehr vermögend. So wurde d'Holbach nach seiner Geburt am 8. Dezember 1723 in Edesheim zunächst dort erzogen. Später ermöglichte ihm die großzügige finanzielle Unterstützung durch seinen Onkel die weitere Ausbildung in Paris.

Mit 21 Jahren absolvierte d'Holbach in Leyden ein Studium und kehrte 1748 nach Paris zurück. Dort rief er fortan regelmäßige Diskussionsrunden ins Leben, in denen sich europaweit anerkannte Wissenschaftler und Literaten versammelten. Hier konnte sein Freund Denis Diderot viele seiner späteren Mithelfer für den Entwurf der Encyclopédie gewinnen.

Auch die Freundschaft zwischen d'Holbach und Melchior Grimm, der die Corréspondance littéraire, philosophique und critique herausgab, entstand in diesem Kreis. Über ihn kam auch der Kontakt zu Denis Diderot, der später Salonkritiken für die Grimms Veröffentlichung verfasste, zustande.

Aufgrund seiner herausragenden Leistungen als Gelehrter und Übersetzer wurde d'Holbach 1754 als Mitglied der Berliner Akademie aufgenommen. 12 Jahre später wurde er in die Mannheimer Akademie berufen und 1780 in die Akademie in Petersburg gewählt.

Durch die freundschaftliche Beziehung zu Denis Diderot trug er zahlreiche Artikel zur Encyclopédie bei. Ab dem zweiten Band im Jahr 1753 soll d'Holbach rund 1100 Texte für das Wissenskompendium geschrieben haben, in denen er sich mit den Naturwissenschaften, Ideologien und Götterlehren in verschiedenen Ländern befasste. Seine Herkunft aus einer reichen Familie soll es ihm ermöglicht haben, auf seine Bezahlung bei der Mitarbeit an der Encyclopédie zu verzichten. Darüber hinaus soll er das größte Buchprojekt des 18. Jahrhunderts finanziell unterstützt haben.

Seine aufklärerischen Ideen legte er, neben heimlich veröffentlichten Pamphleten, vor allem in seinem 1770 erschienenen Werk Système de la nature, ou des lois du monde physique et du monde morale dar.

Die deutliche Kritik an den zeitgenössischen Institutionen Staat und Kirche hatten jedoch mehrmals Bücherverbrennungen und Verbotserklärungen zur Folge. D'Holbach ließ sich jedoch durch die hartnäckige Zensur nicht einschüchtern und druckte seine Schriften nach, indem er ausländische Druckorte vorgab.

 

Empfohlene Zitierweise

Holbach, Paul Thiry de. Aus: Madame de Pompadour, in: historicum.net, URL: https://www.historicum.net/purl/5jzd8/

Bitte setzen Sie beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Online-Adresse.



Erstellt: 17.01.2006

Zuletzt geändert: 17.01.2006


Lesezeichen / Weitersagen

FacebookTwitterGoogle+XingLinkedInDeliciousDiggPinterestE-Mail