3a-Zeitleiste

  / historicum.net / Themen / Reformation / Reformation politikgeschichtlich / Schweizer Eidgenossenschaft

Zeitleiste: Die Schweizer Eidgenossenschaft 

 

um 1350ff. 

Entstehung der Eidgenossenschaft

1517/18 

Basel: Beginn der Verbreitung lutherischer Schriften 

1520/21 

Zürich: Beginn des reformatorisch orientierten Wirkens Zwinglis

1522 

Basel: Johannes Oekolampad kehrt nach Basel zurück 

Zürich: Zwingli predigt gegen das Fasten (23. März); Beginn der publizistischen Aktivitäten Zwinglis  

Bern: Beginn der Verbreitung lutherischer Schriften 

1523 

Zürich (23. Januar, 26.-28. Oktober): Öffentliche Disputationen Zwinglis

Bern: Magistrat hält die Priester an, auf der Grundlage der Hlg. Schrift zu predigen; Ratsprediger ist Berthold Haller  

1524 

St. Gallen (Stadt): Rat ordnet Predigt auf der Grundlage der Hlg. Schrift an (Febr.) 

Luzern: anti-reformatorische Politik (Hinrichtung Claus Hottinger, 8. März) 

Zürich: Der Rat ordnet die Entfernung der Bilder in den Kirchen an (15. Juni): 

1525 

Zürich: Abschaffung der Messfeier; Etablierung der obrigkeitlichen Armenfürsorge (gemeiner Kasten); Ehegerichtsordnung; Errichtung der Bibelschule (Prophezei); Beginn des Vorgehens gegen die Täufer 

Bern: offensive Eingriffe des Magistrats in die materiellen Existenzgrundlagen und die rechtliche Stellung der Geistlichkeit; Verbot von Wallfahrten, Prozessionen etc. 

1526 

Badener Disputation

Zürich: Etablierung eines Ehe- und Sittengerichts 

1528 

Bern (6. – 26. Januar): Öffentliche Disputation; Abschaffung der Messfeier und der Bilder; Erlaubnis zur Eheschließung der Priester; Errichtung des Chorgerichts (Sittenzucht)

Zürich: Erste reformierte Synode  

Basel: der kirchliche Umschwung wird endgültig Sache der Zünfte, die ihre Forderungen bis Februar 1529 durchsetzten konnten 

St. Gallen (Stadt): Abschaffung der Messe; Schließung der Klöster in der Stadt 

1529 

Christliches Burgrecht; Christliche Vereinigung; Erster Kappeler Krieg; Marburger Religionsgespräch

Basel: Etablierung der Reformationsordnung  

1531 

Zweiter Kappeler Krieg (Juni bis Oktober); Tod Zwinglis (11.10.1531); Zweiter Kappeler Landfrieden

Basel: Tod Oekolampads (24.11.); Intensivierung des Vorgehens gegen die Täufer

1531/32 

Zürich: Heinrich Bullinger wird Nachfolger Zwinglis

1532 

Bern (Januar): Rat beschließt die Etablierung einer reformierten Kirchenorganisation 

1533 

Genf: reformatorische Predigt, von Bern befördert 

1534 

Genf (Jan./Febr.): Disputation 

Basel: Baseler Bekenntnis (Confessio Fidei Basilensis prior)

1535 

Genf: Zweite Disputation; Guillaume Farel und Pierre Viret lassen sich nieder; provisorische Abschaffung der Messe 

1536 

Erstes Helvetisches Bekenntnis (Confessio helvetica prior)

Genf: schließt sich nach einer Abstimmung der Stadtgemeinde der neuen Glaubensrichtung an (21. Mai); Calvin beginnt in Genf zu wirken; Reformationsmandat für die eroberten Gebiete im Waadt

1538 

Genf: Farel und Calvin verlassen Genf; Calvin geht nach Straßburg 

1541 

Genf: Calvin kehrt nach Genf zurück (Sept.); Etablierung einer reformierten Kirchenorganisation 

1542 

Genf: Festschreibung der Genfer Liturgie 

1549 

Consensus Tigurinus (Zürich, Genf)

1555 

Genf: Entsendung von Predigern nach Frankreich; Calvin setzt sich endgültig als führender Theologe durch 

1566 

Zweites Helvetisches Bekenntnis (Confessio helvetica posterior)

 

Literatur: 

Greengrass, Mark,The European Reformation c. 1500-1618, London/New York 1998. 

Berner, Hans/Gäbler, Ulrich/Guggisberg, Hans Rudolf, Schweiz, in: Schindling, Anton/Ziegler, Walter (Hgg.): Die Territorien des Reiches im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Land und Konfession 1500 bis 1650, Bd. 5: Der Südwesten, Münster 1993, 278-323. 

Schorn-Schütte Luise, Die Reformation, München 2003. 

Schaffer, Weixlbaumer, Zuckerstätter; Haug-Moritz 

 



Erstellt: 18.05.2006

Zuletzt geändert: 13.06.2006