Napoleon und Aachen

  / historicum.net / Themen / Napoleon Bonaparte / Themen / Napoleon und Aachen

Napoleons Besuche in Aachen 

 

Napoleon hat das kleine Städtchen Aachen mehrfach mit seinem Besuch beehrt. Als Kaiserin Joséphine im Sommer 1804 zu einer längeren Badekur in Aachen weilte, wohnten sie und der Kaiser im Hof "Zur Kaiserlichen Krone". Zu Ehren des hohen Paares errichteten die Aachener einen mit der Büste Napoleons geschmückten Triumphbogen vor dem Pont-Tor. Ein zweites Mal nach „Aix-la-Chapelle“ kam Napoleon im Jahre 1811, diesmal allerdings mit seiner zweiten Gemahlin Marie-Luise. 

Napoleons Aachen-Reisen dienten keineswegs der Erholung in einem hübschen kleinen beschaulichen Kurort, sondern waren vielmehr Teil seiner politischen Überlegungen und propagandistischen Strategien: Seit dem Ende des 18. Jahrhunderts hatte der Kaiser immer wieder ein auffälliges Interesse an Karl dem Großen an den Tag gelegt. In ihm sah er offenbar das große historische Vorbild, einen Ahnherren, der dem mittelalterlichen Europa seinen Stempel aufgedrückt hatte. So bildete der Besuch des Karlsgrabes – wenige Monate vor seiner eigenen Kaiserkrönung in Paris - den so dramatischen wie demonstrativen Höhepunkt von Napoleons erstem Aachen-Aufenthalt. 

(gg) 

 



Erstellt: 26.04.2006

Zuletzt geändert: 26.04.2006