A-Z

Johann Gustav Droysen ( 1808-1884 ) 

 


"Das Gegebene für die historische Forschung sind nicht die Vergangenheiten, denn diese sind vergangen, sondern das von ihnen in dem Jetzt und Hier noch Unvergangene, mögen es Erinnerungen von dem, was war und geschah, oder Überreste des Gewesenen und Geschehenen sein."

Grundriß der Historik, hg. von Peter Leyh, Stuttgart-Bad Cannstatt 1977, S. 422. 

 

 

Stimmen der Forschung

"Am größten ist er immer da, wo er die historischen Phänomene zugleich anschaulich zu beschreiben und geistig zu durchdringen sucht." 

Theodor Schieder in: Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (Hg.): Neue Deutsche Biographie, Bd. 4, Berlin 1959, S. 137. 

 

"In der Gestalt J. G. Droysens dokumentiert sich eine Einheit von Politik und Geschichtswissenschaft, die für die Epoche der bürgerlichen Revolution in Deutschland typisch ist. Geschichte als Gegenstand historischer Forschung ist bei ihm zugleich Anstoß zu politischer Praxis, deren theoretischer Leitfaden dem wissenschaftlichen Umgang mit dem Erbe der Vergangenheit und mit seiner aktuellen Präsenz entspringt." 

Jörn Rüsen: Politisches Denken und Geschichtswissenschaft bei J. G. Droysen, in: Kurt Kluxen/ Wolfgang J. Mommsen: Politische Ideologien und nationalstaatliche Ordnung. Studien zur Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, München 1968, S. 171. 

 

"Droysens 'Historik' gilt als der erste umfassende methodische Kanon der modernen Geschichtswissenschaft, der vor allem auf dem Wege der internen Lehrtradition der Historiker traditionsbildend wurde. Zugleich aber bezeichnet dieses Werk eine Knotenstelle in der Entwicklung der Geschichtsphilosophie nach Hegel. Droysens Leistung besteht darin, daß er die zeitgenössische, durch die Ranke-Schule bestimmte Selbstinterpretation der Geschichtswissenschaft, die sich als nachhegelsche versteht, auf die Ebene der methodologischen Reflexion erhebt und die noch theologischen Prämissen des Rankeschen Begriffs der Universalgeschichte als philosophische reformuliert." 

Herbert Schnädelbach: Geschichtsphilosophie nach Hegel. Die Probleme des Historismus, München 1974, S. 91f. 

 

"It [die Historik] formed the best and most complete statement on German nineteenth-century historiographical theory; the one which Ranke never wrote and one - as will be seen - which served as the first line of defense against advocates of a historiography patterned after the natural sciences." 

Ernst Breisach: Historiography. Ancient, Medieval and Modern, Chicago 1983, S. 238. 

 

"Johann Gustav Droysen ist unzweifelhaft der bedeutendste Geschichtstheoretiker deutscher Sprache. Seine Wirkung entfaltet sich bis heute mit immer noch zunehmender Ausstrahlung, in mancher Hinsicht komplementär zu der Rankes. […] Droysens 'Historik" ist eine detaillierte und - zuminderst der Absicht nach - alle Bereiche strenger historischer Studien umfassende Methodologie und Enzyklopädie der historischen Forschung." 

Wolfgang Hardtwig: Über das Studium der Geschichte, München 1990, S. 84f. 

 

"Es stellt sich ohnehin heraus, daß mit Zitaten aus Rankes Werk oder aus dem von Johann Gustav Droysen ein wesentlicher Teil der Grundlagendiskussion der Geschichtswissenschaft bestritten werden kann, ein weiterer Grund, um sich mit diesen Klassikern zu beschäftigen." 

Winfried Schulze: Einführung in die Neuere Geschichte, Stuttgart 1991, S. 240. 

 

"Zur Begründung und Erklärung der Vernunft historischer Erkenntnis verbindet er […] geschichtsphilosophische, erkenntnistheoretische und methodologische Argumente. Als Bedingungen geschichtlichen Werdens schreibt er der Natur, der menschlichen Freiheit und der sittlichen Idealität ein gleiches Recht zu. Diese Selbstreflexion der Geschichtswissenschaft hat ihre klassische Bedeutung erhalten." 

Christoph Frhr. v. Maltzahn in: Rüdiger vom Bruch/Rainer Müller (Hg.): Historikerlexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert, München 1991, S. 75-76. 

 

"Droysen hat kein Primat einer bestimmten historischen Triebkraft postuliert. Statt dessen sensibilisierte er sein Publikum für die Komplexität historischer Phänomene und plädierte für eine jeweils im Einzelfall zu überprüfende Kombination verschiedener Theorien bei der historischen Rekonstruktions- und Interpretationsarbeit." 

Christian-Georg Schuppe: Der andere Droysen. Neue Aspekte seiner Theorie der Geschichtswissenschaft. Studien zur modernen Geschichte, Bd. 51, Stuttgart 1998, S. 91. 

 

Biografie

06.07.1808 

Geboren in Treptow/Rega als Sohn von Johann Christoph Droysen (Militärgeistlicher) und Friederike, geb. Casten 

1826 

Abitur in Stettin 

1826-1831 

Studium der Philologie und Philosophie in Berlin 

1831 

Lehrer am Berliner Gymnasium "Zum Grauen Kloster" 

1831 

Promotion bei August Böckh, Thema: Das Lagidenreich unter Ptolemaios VI. 

1833 

Habilitation bei August Böckh in klassischer Philologie, Thema: Geschichte Alexanders des Großen 

1833-1840 

Oberlehrer und Privatdozent für klassische Philologie in Berlin 

1840 

Ehe mit Marie Mendel, zwei Söhne und zwei Töchter, sein Sohn Gustav Droysen (1838-1908) wird später Professor und Ordinarius für Neuere Geschichte in Halle 

1840 

Erste Professur für Geschichte in Kiel 

1848/49 

Abgeordneter für Holstein in der Frankfurter Nationalversammlung, Kasino-Partei 

1849 

Ehe mit Emma Michaelis, ein Sohn 

1850 

Rückzug aus der Politik 

1851-1859 

Professur für Geschichte in Jena 

1859-1884 

Professur für Geschichte in Berlin 

1867 

Mitglied der Berliner Akademie der Wissenschaften 

19.06.1884 

Gestorben in Berlin 

 

Werke (Auswahl)

1830 

Über die griechischen Beischriften der Berliner Papyros, Berlin 1830 

1831 

De Lagidarum regno Ptolemaeo IV. Philometore rege, Berlin 1831. 

1832 

Des Aischylos Werke, 2 Bde., Berlin 1832 (Berlin 1842) 

1833 

Geschichte Alexanders des Großen, Berlin 1833 (Leipzig 2000) 

1835-1837 

Des Aristophanes Werke, 3 Bde., Berlin 1835-1837 (München u. a. 1990) 

1836-1843 

Geschichte des Hellenismus, 3 Bde., Hamburg 1836-1843 (Darmstadt 1998) 

1846 

Vorlesungen über die Freiheitskriege, 2 Bde., Kiel 1846 (Gotha 1886) 

1849 

Die Verhandlungen des Verfassungs-Ausschusses der deutschen Nationalversammlung, Leipzig 1849 (Vaduz 1987) 

1850 

Die Herzogthümer Schleswig-Holstein und das Königreich Dänemark. Aktenmäßige Geschichte der dänischen Politik seit dem Jahr 1806, Hamburg 1850 (Vaduz 1989) 

1851-1852 

Das Leben von Feldmarschall Graf York von Wartenburg, 3 Bde., Berlin1851-1852 

1855-1886 

Geschichte der preußischen Politik, 14 Bde., Berlin 1855-1886 

1857-1858 

Grundriß der Historik, Berlin 1857-1858 (Stuttgart 1977) 

1876 

Abhandlungen zur neueren Geschichte, Leipzig 1876 

1929 

Johann Gustav Droysen. Briefwechsel, 2 Bde., hg. von Rudolf Hübner, Stuttgart 1929 

1933 

Politische Schriften, hg. von Felix Gilbert, München 1933 

1937 

Historik. Vorlesungen zur Enzyklopädie und Methodologie der Geschichte, hg von Rudolph Hübner, München 1967 (historisch-kritische Ausgabe, hg. von Peter Leyh, Stuttgart 1977) 

1971 

Briefwechsel, hg. von Rudolf Hübner, 2 Bde., Osnabrück 1971 

1972 

Texte zur Geschichtstheorie, hg. von Günter Birtsch/Jörn Rüsen, Göttingen 1972 

2001 

Friedrich I. König von Preußen, 3. Aufl., Berlin 2001 

 

Sekundärliteratur

Barrelmeyer, Uwe: Geschichtliche Wirklichkeit als Problem. Untersuchungen zu geschichtstheoretischen Begründungen historischen Wissens bei Johann Gustav Droysen, Georg Simmel und Max Weber, Münster 1997.  

Bauer, Christoph Johannes: Das Geheimnis aller Bewegung ist ihr Zweck. Geschichtsphilosophie bei Hegel und Droysen, Hamburg 2001.  

Birtsch, Günther: Die Nation als sittliche Idee. Der Nationalstaatsbegriff in Geschichtsschreibung und politischer Gedankenwelt Johann Gustav Droysens, Köln 1964.  

Caianiello, Silvia: La dublice natura dell'uomo. La polarità come matrice del mondo storico in Humboldt e in Droysen, Rubettino 1999.  

Cantillo, Guiseppe: L'eccedenza del passato. Per uno storicismo esistenziale, Napoli 1993.  

Chang, Myounghag: Macht und Politik bei Hegel, Droysen und Rochau, Diss. Berlin 2000.  

Faulenbach, Bernd (Hg.): Geschichtswissenschaft in Deutschland. Traditionelle Positionen und gegenwärtige Aufgaben, München 1974.  

Fischer, Dietrich: Die deutsche Geschichtswissenschaft von J.G. Droysen bis O. Hintze in ihrem Verhältnis zur Soziologie. Grundzüge eines Methodenproblems, Diss. Köln 1966.  

Gilbert, Felix: Johann Gustav Droysen und die preußisch-deutsche Frage, Berlin 1931.  

Haltern, Utz: Geschichte und Bürgertum. Droysen - Sybel - Treitschke, in: HZ 259 (1994), S. 89-102. 

Hintze, Otto: Johann Gustav Droysen, in: Otto Hintze: Gesammelte Abhandlungen, Bd. 11, Göttingen 1967, S. 453-499.  

Jaeger, Friedrich: Bürgerliche Modernisierungskrise und historische Sinnbildung. Kulturgeschichte bei Droysen, Burckhardt und Max Weber, Göttingen 1994.  

Jaeger, Friedrich/Jörn Rüsen: Geschichte des Historismus. Eine Einführung, München 1992.  

Jordan, Stefan: G. W. F. Hegels Einfluß auf das philologische und altertumswissenschaftliche Schaffen Johann Gustav Droysens, in: Jahrbuch für Hegel Forschung 1 (1995), S. 141-155.  

Kohlstrunk, Irene: Logik und Historie in Droysens Geschichtstheorie. Eine Analyse von Genese und Konstitutionsprinzipien seiner "Historik", Wiesbaden 1980.  

Laks, André/Ada Neschke (Hgg.): La Naissance du paradigme herméneutique. Schleiermacher, Humboldt, Boeckh, Droysen, Lille 1990.  

Maltzahn, Christoph Frhr. v.: Droysen, Johann Gustav (1808-1886), in: Rüdiger vom Bruch/Rainer Müller (Hg.): Historikerlexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert, München 1991, S. 75f. 

Meinecke, Friedrich: Johann Gustav Droysen. Sein Briefwechsel und seine Geschichtsschreibung, in: HZ 141 (1930), S. 249-287.  

Obermann, Werner: Der junge Johann Gustav Droysen. Ein Beitrag zur Entstehungsgeschichte des Historismus, Bonn 1977.  

Rüsen, Jörn: Begriffene Geschichte. Genesis und Begründung der Geschichtstheorie J. G. Droysens, Paderborn 1969.  

Rüsen, Jörn: Johann Gustav Droysen, in: Hans Ullrich Wehler (Hg.): Deutsche Historiker, Bd. 2, Göttingen 1971, S. 7-23.  

Southardt, Robert: Droysen and the Formation of the Prussian School, Lexington 1995. 

Southardt, Robert:Droysen and the Prussian School of History, Lexington 1995.  

Southardt, Robert: Droysen, J. G.. German historian, in: Kelly Boyd (Hg.): Encyclopedia of Historians and Historical Writing, Bd. 1, London/Chicago 1999, S. 324-325.  

Schiffer, Werner: Theorien der Geschichtsschreibung und ihre erzähltheoretische Relevanz, Stuttgart 1980.  

Schuppe, Christian-Georg: Der andere Droysen. Neue Aspekte seiner Theorie der Geschichtswissenschaft, Stuttgart 1998.  

Straub, Eberhard: Johann Gustav Droysen und die Geschichte Preußens, Berlin/New York 2000.  

Wagner, Christine: Die Entwicklung Johann Gustav Droysens als Althistoriker, Bonn 1991.  

White, Hayden: Droysens Historik. Geschichtsschreibung als bürgerliche Wissenschaft, in: Hayden White: Die Bedeutung der Form. Erzählstrukturen in der Geschichtsschreibung, Frankfurt a.M. 1990, S. 108-131. 

 

Links

a) Quellen  

 

Historik / Hellenismus  

http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/Historik/Droysen.htm

Ausschnitte aus der Textausgabe der "Historik" von Peter Leyh mit Quellenangaben, dazu Auszug aus der Geschichte des Hellenismus.
Anbieter: Technische Universität Berlin, Fachbereich 1, Alte Geschichte

 

b) Sekundärinformationen  

 

Überblick  

http://www.luise-berlin.de/bms/bmstext/9807deua.htm

Überblicksartikel von Eberhard Fromm im Rahmen eines Angebotes zum 800jährigen Jubiläum der Stadt Berlin.
Anbieter: Luisenstädtischer Bildungsverein, Berlin

 

Lexikoneintrag  

http://45.1911encyclopedia.org/D/DR/DROYSEN_JOHANN_GUSTAV.htm

Lexikonartikel von 1911 auf Englisch.
Anbieter: Online-Enzyklopädie der Firma PageWise aus Austin/Texas

 

Hellenismus-Begriff  

http://www.kulturelemente.org/zeitschrift/32_03/32_03.html

E-Text zum Hellenismus-Begriff Droysens.
Anbieter: Onlineausgabe der Zeitschrift "Kulturelemente" der Distel-Vereinigung aus Bozen/Südtirol

 

Nachlass  

http://library.byu.edu/~rdh/prmss/a-d/droysen.html

Erstellt im Rahmen eines Angebotes der Brigham Young University zu Nachlassstandorten.
Anbieter: Harold B. Lee Library/Brigham Young University/Provo/UT

 

Florian Kiuntke 

22.08.2003 

 



Erstellt: 03.03.2006

Zuletzt geändert: 26.07.2013