Jüdische Geschichte

  / historicum.net / Themen / Jüdische Geschichte

Juden in der Geschichte der Frühen Neuzeit

Titelblatt der Pessach-Haggadah des Jakob ben Michael May Segal, 1731. Jüdisches Museum Frankfurt

Deutsch-jüdische Geschichte in der Frühen Neuzeit ist als Themenschwerpunkt und erst recht als Epochengeschichte eigenen Zuschnitts ein junges Forschungsfeld. Denn die Zeit zwischen Mittelalter und Moderne, zwischen den spätmittelalterlichen Vertreibungen und der Emanzipation wurde lange unterschätzt; und die spezifischen Bedingungen, unter denen die Forschungen zur deutsch-jüdischen Geschichte in Deutschland nach der Shoa entstanden, gingen lange an der frühneuzeitlichen Epoche vorbei. Die Geschichte der Juden im deutschen Sprachraum insgesamt scheint mittlerweile in den „gültigen“ Themenkanon integriert, es gibt eine Vielzahl von Publikationen; gleichwohl bleibt sie in der Wahrnehmung das eher abseitige Forschungsfeld weniger Spezialisten: Als historiographisches Thema zugleich marginal und zu groß, provinziell und exotisch, nicht in die eigene Perspektive integrierbar (David Myers).

Das Portal zur Geschichte der Juden in der Frühen Neuzeit stellt ein Angebot dar, dem Thema mit mehr Selbstverständlichkeit zu begegnen. Es bietet Informationen über das Forschungsfeld und seine Strukturen, über Themen und Methoden und stellt weiterführende Hilfsmittel zur Verfügung. Im Zentrum der Präsentation steht eine nach den wichtigsten Themen gruppierte, bei Bedarf kommentierte Auswahlbibliographie. Der geographische Schwerpunkt der Präsentation liegt auf dem Alten Reich; Ausblicke auf das übrige Europa werden jedoch sowohl in der Einführung als auch in der Bibliographie geboten.