Personen

  / historicum.net / Themen / Hexenforschung / Lexikon / Personen

Zollikofer, Johann 

Dieser Artikel ist noch unbearbeitet, werden Sie Beiträger!

1. Februar 2008 

* 1633, in Genf, Hirsau; Diakon in St. Leonhard und St. Gallen, † 1692 

Kurzbiografie 

Nach seinem Studium der Theologie erlangte Zollikofer 1651 den Doktortitel. Der Geistliche aus St. Gallen ließ einige seiner Predigten drucken, darunter eine zum Hexenthema. Andere Predigten zeugen von seinen Bemühungen um die Seelsorge, vor allem sind sie gegen  „Beschwerlichkeit der Herzen“, Depression und Schwermut gerichtet. Zollikofer betätigte sich überdies als Übersetzer einer englischen Predigt von Joseph Hall.

Ausgaben vor 1800 

Misera Lamiarum Sors. Oder Der unseligen Unholden Elender Zustand, In einer Christlichen Warnungs-Predig Auß Hertzbetrübt-gegebnem Anlaß Son[n]tags den 5. Mey/ im Jahr 1689. In der volckreichen Gemeinde Herisau Fürgetragen, St. Gallen, Hochreutiner, 1689 [Titelseiten im VD 17].

Übersetzung von: Joseph Hall, Feurige Pfeile des Satans außgelöscht. Oder XXX. Versuchungen des Satans beantwortet und hindertrieben, Zu erfreulichem Behülff/ kräfftigem Trost und Beschirmung der schwachen Christen/ in diesen sorglichen/ verführischen und gefährlichen Zeiten, Basel, König, 1670; weitere Ausgabe Basel, König, 1679 [Titelseiten im VD 17].

Literatur 

Christian Gottlieb Jöcher, Allgemeines Gelehrten-Lexicon, Bd. 4, 1751.

Empfohlene Zitierweise

Moeller, Katrin: Zollikofer, Johann. In: Lexikon zur Geschichte der Hexenverfolgung, hrsg. v. Gudrun Gersmann, Katrin Moeller und Jürgen-Michael Schmidt, in: historicum.net, URL: http://www.historicum.net/no_cache/persistent/artikel/5737/

Bitte setzen Sie beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Online-Adresse.



Erstellt: 30.03.2008

Zuletzt geändert: 30.03.2008

Index