H-O

Merbitz, Johann Valentin 

Dieser Artikel ist noch unbearbeitet, werden Sie Beiträger!

28. April 2008 

* 1650 in Dresden, Mathematiker, † 1704 in Dresden

Kurzbiografie 

Merbitz studierte 1668 in Leipzig und erlangte dort den Magisterabschluss bevor er 1676 zum Vizerektor der Kreuz-Schule in Dresden und später zum Lehrer des Prinzen ernannt wurde. Sein hinterlassenes Werk ist vielfältiger Natur und umfasst Darstellungen zu historischen Persönlichkeiten ebenso wie dramatische Schriften. Legendär ist ein von ihm erschaffener künstlich-mechanischer Kopf, der ins Ohr geflüsterte Fragen auf hebräischer, griechischer, lateinischer, französischer Sprache in ebendieser Sprache beantwortet haben soll. Ein weiteres Wunderwerk der Technik, zwei Maschinen die miteinander reden sollten, blieb trotz achtjähriger Bauzeit unvollendet. 

Wohl 1671 legte er eine Dissertation vor, die sich mit dem Wesen von Wechselbälgern und Nixen beschäftigt. Bisher unsicher ist, ob er diese Schrift als Präses oder Respondent verfasste.  

Ausgaben vor 1800 

Biga Disputationum Physicarum, Quarum Prima De Infantibus Supposititiis, vulgo Wechsel-Bälgen/ Altera De Nymphis, Germanis Wasser-Nixen, [Dresden], Mithius / Baumannus, 1678 [Schlüsselseiten im VD17].

Disputatio ... De Nymphis nobis Wasser-Nixen, Incl. Facult. Philosoph. Lipsiensis, Leipzig, Richter, 1673; Leipzig, Literis Fickianis, 1675 [Schlüsselseiten im VD17].

Johann Gottfried Jahn (Respondent), Schediasma Physicum de Infantibus Supposititiis, Vulgo Wechselbälgen, Leipzig, Richter, 1671 [verschiedene Ausgaben] [Schlüsselseiten im VD17].

Literatur 

Christian Gottlieb Jöcher, Allgemeines Gelehrten-Lexicon, Bd. 3, 1751.

Friedrich Carl Gottlob Hirsching (Hg.), Historisch-literarisches Handbuch berühmter und denkwürdiger Personen, welche in dem 18. Jahrhundert gestorben sind, Leipzig, Künstlern [...], 17 Bde., Leipzig 1794-1815.

Otto Günther / Johann Christoph Adelung / Heinrich Wilhelm Rotermund (Hg.), Allgemeines Gelehrten-Lexicon, Fortsetzung und Ergänzungen zu Christian Gottlieb Jöchers allgemeinem Gelehrten-Lexicon, worin die Schriftsteller aller Stände nach ihren vornehmsten Lebensumständen und Schriften beschrieben werden, 7 Bde., Leipzig 1784-1897.

Empfohlene Zitierweise

Moeller, Katrin: Merbitz, Johann Valentin. In: Lexikon zur Geschichte der Hexenverfolgung, hrsg. v. Gudrun Gersmann, Katrin Moeller und Jürgen-Michael Schmidt, in: historicum.net, URL: http://www.historicum.net/no_cache/persistent/artikel/5844/

Bitte setzen Sie beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Online-Adresse.



Erstellt: 28.04.2008

Zuletzt geändert: 28.04.2008